Tasting-Themen

Jedes Tasting wird individuell auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse zusammengestellt.

Dabei geht es los mit ganz einfachen Grundlagen-Tastings, in den ich ein paar gängige und nicht allzu teure Whiskys vorstelle – bis hin zu Tastings mit echten Raritäten.
Zu jedem Tasting gibt es eine Präsentation, in welcher ich beispielsweise die Herstellung von Whiskys vorstelle, die verschiedenen Regionen – und für Einsteiger beantworte ich natürlich auch die Frage „wie funktioniert ein Tasting?“.

Hier ein paar Themen-Vorschläge.
Konkrete Whisky-Sorten werde ich in den Vorschlägen nicht benennen, da diese je nach Verfügbarkeit und Vorstellung des Gastgebers variieren können. So können Sie im Januar am Tasting „Typisch Schottland“ an meiner Rundreise durch schottlands Whiskyregionen teilgenommen haben – und im November erwarten Sie beim gleichen Thema möglicherweise völlig andere Whiskys.

Typisch Schottland – Grundlagen

Bei diesem Tasting werden die verschiedenen schottischen Regionen und die typischen Geschmäcker vorgestellt.

Dieses Tasting habe ich als Grundlagen-Tasting konzipiert, welches ideal für Einsteiger, Interessenten und Wissbegierige ist. In meiner Präsentation vermittle ich unter anderem einen Einblick in die Produktion von Whisky und in die verschiedenen Whisky-Regionen Schottlands

 

Islay

Bei diesem Tasting werden die verschiedenen Destillerien und die typischen Geschmäcker auf der Insel Islay vorgestellt.

Islay ist die wohl geschmacks-intensivste Insel der schottischen Whisky-Regionen. Keine andere Region Schottlands wird so sehr mit Rauch und Torf in Verbindung gebracht. Islay hat aber auch sanfte Töne zu bieten, lassen Sie sich überraschen!

 

Whiskey (mit „e“ – Irland / USA)

In den USA und in Irland schreibt man Whiskey mit „e“ (im Gegensatz zum Rest der Welt).

Die Whiskeys sind in der Regel sehr weich und besonders bei Einsteigern sehr beliebt. Sie haben oft den Ruf als „Frauen-Whiskey“. Dass American oder Irish Whiskey aber nicht nur einfach und langweilig sein muss, versuche ich bei diesem Tasting zu vermitteln.

 

Rund um die Welt

Auf der ganzen Welt werden Whisk(e)y’s hergestellt. Wussten Sie beispielsweise dass Japan eine der ältesten Whisky-Traditionen der Welt hat? Oder dass Indien eine der größten Whisky-Produktionen der Welt hat? Aber auch in Österreich, Deutschland, Frankreich, Niederlande, und vielen weiteren Ländern findet man teilweise großartige Whiskys.

Bei diesem Tasting wird eine kleine Reise um die Welt angetreten.

 

Deutschland

Deutschland hat viele Brennereien mit weit zurück gehenden Traditionen. Allerdings ist Deutschland mehr für Korn- und Obstbrände bekannt, weniger für Whiskys. In den letzten Jahren versuchen sich allerdings auch immer mehr Brennereien aus unseren Landen an der Produktion von Whiskys – teilweise auf erstaunlich hohem Niveau.

Dieses Tasting stellt ein paar erstaunliche Whiskys aus deutschen Distillerien vor.

 

Smokey Peat

Rauchige Whiskys sind beinahe schon legendär und bieten eine erstaunliche Geschmacksvielfalt. Viele Brennereien nutzen immer noch – oder auch wieder – Torf zur Trocknung des Malz. Nicht nur Islay bietet rauchige Whiskys – und nicht jeder getorfte Whisky muss auch eine „Rauchbombe“ sein.

Das „Smokey Peat“-Tasting versucht, eine Übersicht über verschiedene getorfte Whiskys zu bieten.

 

Blended Whiskys

Der Großteil der weltweiten Whisky-Produktion geht in die Produktion von Blended Whiskys. Dabei sind diese oft besser als ihr Ruf – und es gibt eine erstaunliche Bandbreite. Kaum einer weiß, dass Blended Whiskys nicht nur Supermarkt-Standard-Ware sein muß, sondern dass es auch echte Raritäten und Geschmackswunder gibt.

 

Sherry Casks

Kaum ein Fass-Finish ist so beliebt, wie das Finish in Sherry-Fässern. Hierbei gibt es extreme Unterschiede, da es auch sehr unterschiedliche Sherry-Sorten von trocken bis süß gibt – und alle ihre „Fußspur“ im Fass hinterlassen. Dies in Verbindung mit den weiteren Lagerungen und den unterschiedlichen Grund-Spirituosen der verschiedenen Distillerien ergibt eine eigene kleine Whisky-Welt.

 

Woods Special

Kaum ein anderer Einfluss ist so stark für den Geschmack eines Whiskys verantwortlich, wie das Fass in dem es gelagert wurde. Die meisten Whiskys lagern in ehemaligen Bourbon-Fässern aus amerikanischer Weißeiche. Sehr bekannt und beliebt sind auch Lagerungen in ehemaligen Sherry-Fässern. Es gibt aber auch andere Fass-Sorten, die sich immer höherer Beliebtheit erfreuen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: